Die Pfalz Tribur

Die Pfalz Tribur wurde erstmalig in der Urkunde von Carcasonne vom 14. 10. 829 genannt.  Bekannt ist sie  aber allgemein nur noch durch Heinrich IV. der hier zum König gewählt wurde, seine Hochzeitsfeierlichkeiten abhielt und schließlich durch die Reichsversammlung von Tribur zur Lösung vom päspstlichen Bann aufgefordert wurde – der Gang nach Canossa.

Weniger bekannt ist aber zum Besipiel das 887 die Fürsten sich von Kaiser Karl III. lossagen und Arnulf von Kärnten zu ihrem neuen Führer ernennen, das hier eine Synode stattfand in der noch heute geltendes kirchliches Recht beschlossen wurde… usw.

57 Königsaufenthalte sind belegt. Mit dieser Anzahl und der langen Zeit von fast 250 Jahren in der die Pfalz Tribur im Rampenlich der Geschichte stand, war sie bedutender als man heute anehmen könnte.

Die einzig sichtbaren Reste der Pfalz, die auch schon mal mit Rom verglichen wurde, erkennt man heute nur noch wenn man davon weiß. Es ist die Laurentius Kirche , die ehemalige Pfalzkapelle die im 18 Jh. zur Barocken Predigtkirche umgebaut wurde, eine im Boden kenntlich gemachte Apsis und das wars.

Wirkliche Grabungen wurden nie gemacht, Baureste bei Straßenbauarbeiten ignoriert.

Hier möchte ich ansetzten, vielleicht kann ich mit meiner kleinen Seite die Leute zum Nachdenken anregen, aber auch mit Informationen versorgen. Ich fände es sinnvoller die Pfalz grabungstechnisch zu erfassen, als bei Trebur ein Kernkraftwerk zu bauen!

Ein Gedanke zu „Die Pfalz Tribur“

  1. Schön das sich jemand mal etwas mit Trebur sich beschäftigt.
    War vor Jahren bei zwei Veranstaltungen der Gruppe Ars Replika dort, und durfte mal eine keltische Münze aus dem Heimatmuseum kopieren. Das Museum damals war eine ziemliche Rumpelkammer, hoffe das hat sich gebessert? Muß auch daran denken wie damals diese keltische Münze einfach dick mit Patex an einen Karton befestig war.
    Bin auf Deinen Blog durch Hiltibold gekommen, und werde ihn mit Interesse verfolgen, da ich nur ein paar Kilometer von Trebur entfernt bin, bei Darmstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.