Die Ersterwähnung Kassels 913

Nein keine Angst ich bin nicht nach Nordhessen umgezogen. Vielmehr habe ich gestern eine Mail erhalten mit Fragen zu Konrad I. im Zusammenhang mit Kassels Ersterwähnung, was mich veranlasst hat mir die Urkunde und den Zusammenhang  mal näher anzuschauen.

Die Ersterwähnung selbst stammt vom 18. Februar 913 und eigentlich sind es zwei Urkunden die an diesem Tag im Königshof „Chassalla“ gezeichnet werden. Doch vor allem die „erste“ Urkunde ist wirklich interessant.
Konrad führt eine recht unscheinbare Handlung durch. Er sichert dem Kloster Hersfeld Immunität, freie Abtswahl und Königsschutz zu. Eine Handlung wie sie oft für bekannte Klöster durchgeführt wird.
Und doch ist sie interessant wenn man sich die Vergangenheit Hersfelds bis zum November 912 ansieht!

Bis zum 30. November 912 war ein gewisser Otto Laienabt von Hersfeld. Dieser Otto war nicht irgendein Otto. Es war Otto I. Herzog von Sachsen genannt „der Erlauchte“. Der Sachse saß damit am/im Hessengau was natürlich seinen Machteinfluss ausdehnte.
Zwar wird Otto nicht als Kandidat auf den vakanten karolingischen Thron im Jahr 911 angesehen (Er interveniert nur zweimal für königliche Urkunden, darunter im Jahr 906 in Trebur), dennoch heiratete seine Tochter den , wenn auch illegitimen, Karolinger Zwentibold, was das Ansehen der Familie enorm gesteigert haben sollte. Und wenn Otto schon nicht König würde dann vielleicht sein Sohn? Otto hatte jedoch dem Kloster bereits die Eigenbestimmung versprochen.

Nach dem Tod Ottos ist es dann auch sein Sohn Heinrich, der spätere König Heinrich I., der sich wohl um das Amt des Laienabts von Hersfeld bemüht. Anfang 913 kommt es zum Streit zwischen Königspartei um Konrad I. und dem neuen sächsischen Herzog. Widukind spricht von falschen Versprechen des Königs und davon das man im Umfeld Hattos von Mainz plane Heinrich mit einer goldenen Kette meucheln zu wollen, da man auf Grund seines starken Heeres nicht offen gegen ihn vorgehen könne.

Dieses Attentat auf Heinrich, wenn es dann wirklich geplant und mehr als nur eine Sage ist, war für Kassel vorgesehen.
Man kann nur spekulieren wie dann die Geschichte weitergegangen wäre!

Ein Gedanke zu „Die Ersterwähnung Kassels 913“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.