Das Historische Museum Stockholm (Historiska Muséet)

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Segestes sagt:

    Die Schalenfiebeln müssten aber nachjustiert (zentriert) bzw ca 10 cm nach unten versetzt werden 😀

  2. Jøran-Njål sagt:

    Also wenn Du mal wieder nach Stockholm fährst, dann gebe ich Dir wegen dem Fotostativ einen Tipp.

    @Segestes: das mit der Schalenfiebel habe ich nicht verstanden. Wieso nach unten?

  3. Segestes sagt:

    Die Schalenfiebeln gehoeren auf dem Busen der Dame zentriert (das ist auch nachvollziehbarer bzw. logischer) – so zumindest der Forschungsstand der letzten Jahre – und nicht oberhalb angebracht.
    Letzteres entspricht der eher verklemmte Rekonstruktionsweise des 19.Jh.
    Im Haithabu-Musem beispielsweise, hat man das, habe ich mir mal sagen lassen, bereits berichtigt.

  4. Jøran-Njål sagt:

    Also „Schalenfiebeln“-Experten halten das sehr für unpraktisch, wenn diese auf Brüste liegen.

    Und zu diesem „Forschungsstand“ kann man hier mehr lesen:

    http://www.haithabu-tagebuch.de/artikel/haegg_tracht_2010.html

  5. Segestes sagt:

    Frau Ute Drews vom Haithabu-Museum meinte hingegen in der Sendung Planet Wissen, die Dinger gehoere direkt auf den weiblichen Vorbau.
    http://www.youtube.com/watch?v=tio9tWseO8I
    (sechs Teile – man frage mich bitte nicht, wann genau der betreffende Satz faellt)

    Meine Meinung -> Wenn etwas schon wie ein Metall-BH aussieht (warum sonst diese starke Woelbung), dann waere es seltsam, es anderswo als auf den Bruesten zu platzieren – form follows function!
    Ein Suspensorium haenge ich mir ja auch nicht um den Hals.

  6. Jøran-Njål sagt:

    Also diese Planet Wissen Sendung ist ja recht alt. Das Museum sieht heute etwas anders aus.
    Die Schalenfibele sind Prachtfiebel und daher sehen die so aus.

  7. Segestes sagt:

    Schwer zu sagen, was du unter „recht alt“ verstehst.
    Viel älter als zwei bis drei Jahre, ist diese Sendung kaum.

    Die konvexe Form mit angeblich angestrebter Pracht zu begründen,
    halte ich jedenfalls für enorm abwegig.
    Auch eine Bügelfibel oder Scheibenfibel kann prächtig sein.

  8. Will mich nicht einmischen, bin kein Schalenfiebel Wiki 😉 Das Museum in Haithabu hat seit dem 28. März 2010 wieder geöffnet, über die Umgestaltung hatte ich hier was http://www.tribur.de/blog/?p=3233

  9. Jøran-Njål sagt:

    Also diese Sendung von Planet Wissen wurde vor 2005 gedreht.

    Befanden sich die Bügelfibel und Scheibenfibel auch auf der Brust?
    Nur weil die Schalenfibel anders aussieht, wurde sie nicht gleich auf die Brust gesetzt.
    Passt auch nicht zu den wenigen aber vorhandenen Fundlagen im Grab.
    Aber wer als heutige „Wikingerfrau“ das „schick“ findet, kann ja gleich die Prüderie aufgeben und
    nackt herumlaufen. Wer auf den Wikingermärkten evtl. mal ein Highlight. 😉

  10. Segestes sagt:

    Mindestens 90 Prozent von den Dinge die ein Mommsen im 19. Jahrhundert publiziert hat, sind selbt heute noch gültig.
    Und ich weiß jetzt nicht, wo in der vergleichsweise kurzen Zeitspanne von 6 Jahren, die neuen Erkennnisse in der „Schalenfibel-Forschung“ herkommen sollen?

    In dem von dir verlinkten Blog steht übrigens, dass sehr wohl auch Schalenfibeln die auf der Brust lagen, ausgegraben wurden.
    Ob es im Ermessen der Trägerin lag, sie anzulegen wie es ihr beliebte?

    Ich persönlich hege den Verdacht, man stellt sich heute die Kleiderordnung von damals ein wenig zu streng vor.

    PS: ich habe mal per eMail bei Frau Drews angefragt, was ihre Meinung dazu ist.
    Mal sehen ob bzw. was sie antwortet.

    @Markus: Ja, die haben umgebaut.
    Wollte mir das eigentlich diesen Sommer ansehen, aber komme wohl erst im Herbst dazu.
    Hoffe die haben dort solche einschlägigen Rekonstruktionen.

  11. Segestes sagt:

    Die eben erhaltene Antwort von Frau Drews vom Haithabu-Museum,
    füge ich der Vollständigkeit wegen mal an:

    ***************************
    Sehr geehrter Herr XY,
    die Trageweise der Schalenfibeln wird in der Fachwelt nach wie vor kontrovers diskutiert. Ich würde in dieser Frage immer Frau Professor Hägg folgen, da
    sie die ausgewiesene Expertin ist. Insofern erwarte ich voller Spannung ihre neue Publikation.
    *************************

    Alles klar?
    😉

  1. 11/08/2011

    […] Kontakt « Wenn ich nicht hier bin bin ich auf´m Sonnendeck – Urlaub Phase 2 Das Historische Museum Stockholm (Historiska Muséet) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.