Die Sache mit dem karolingischen Wehrgehänge

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Segestes sagt:

    Du möchtest das in der Art gestalten?
    http://img854.imageshack.us/img854/3143/dsc00681q.jpg
    (Leider ist mein Scanner im Eimer, deshalb leider nur ein Digicam-Foto)

    Wobei hier kein Kleeblatt sondern Rauten verwendet werden – meines Wissens war das eine sehr beliebte Form bis in die Karolingezeit.

  2. Ähnlich. Das ist ja der merowingische Touch mit dem vielteiligen Gürtel und Sax. Der untere Riemen wäre entsprechend höher , wie eben oben auf dem Foto.
    Von den Kleeblättern gibts ja auch eine ganze Menge aber auch einige rechteckige, die auf der Rückseite aber drei Durchzüge in 3 Richtungen haben.
    Es wird aber darauf hinauslaufen das ich nich eine Scheide bauen werde, bei der alle höhen entsprechend angepasst sind (Öse muss weiter hoch usw.)

  3. Olaf sagt:

    Einige Leute haben ja schon versucht das Wehrgehänge mit den Riemenverteilern nach zubauen und mussten feststellen das die Schwerter dann sehr „schräg“ stehen.
    Was wäre gegen den Gedanken einzuwenden wenn man so Schwerter nur bei Festlichkeiten getragen hat, oder wenn man diese eigentlich nur in der „Hand“ getragen hat.

    Im Ernstfall sollte einen Schwertschdeid doch dicht am Mann sein…… Oder?
    Ich selbst möchte mehr die Mitte des 11. Jahrhunderts Darstellen, schaue ich mir nun die Wehrgehänge aus dieser Zeit an habe ich das Gefühl hier stimmt was nicht.
    Viele Nachbauten zeigen einen Versatz des Gürtels mit dem zwar eine Gewisse „Schrägstellung“ des Schwertes erreicht wird, aber auf den von mir Bekannten Abbildungen dieser Zeit werden die Schwertgürtel immer Parale dargestellt, das müsste beim Tragen dann aber immer sehr grade am Beim runter gewesen sein.
    Sieht man dann aber Bilder bei dem das Schwert getragen wird gibt es wieder diese Schrägstellung….. Hier stimmt doch was nicht… Wieso sollten die Normannen so ein Gurtsystem nutzen ?
    Ich hab da selbst ein bisschen getestet und glaube das in der Einfachheit das beste Ergebnis zu finden ist.
    Ich habe etwas hinter der Gürtelöse (auf der Scheide) einen 3cm breiten Lederriemen gelegt und diese dann bis zum Schwertgürtel verlängert ca. 10 cm so genau habe ich es noch nicht gemessen das Ergebnis ist das die Scheide mit dem Gürtel gut am Mann sitzt und dennoch eine Angenehme Schrägstellung hat, und es drückt auch nix an die Hüfte oder sonst wo.
    Wenn erlaubt und gewünscht werde ich mal bei Gelegenheit Bilder nachreichen.
    Gruß Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.