Tribur.de

Tribur.de - Geschichte und so Zeugs

Tribur.de

„Centurion“ oder die 9. Legion rennt

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Hobo-Cop sagt:

    Ehrlich gesagt, oft schaue ich mir, trotz all den historischen Unkorrektheiten, lieber lange vor meiner Zeit gedrehte Historienfilme wie Ben Hur oder Spartacus an.
    Diese hyperaktiven MTV-Schnitte und das ständige Blutgesudel, gehen mir nur noch auf den Keks. Ich will ruhige, monumentale Kameraeinstellungen und keine halbnackten, pseudo-emanzipierten Frauen, die in Kung Fu-Manier durchs Bild springen und ihre Feinde dutzendweise umsäbeln ^^
    Das war auch einer der Gründe, warum ich Robin Hood mit Rüssel Crowe, nicht bis zum Schluss ertragen konnte.
    Der Film war, wie Centurion, reine Fantasie – in vielerlei Hinsicht.

  2. Markus sagt:

    Ich bin auch mit den Sandalenfilmen aufgewachsen und mag sie allem voran „Ben Hur“ und „Die Normannen kommen“
    Den Robin Hood hab ich inzwischen auch gesehen und ich fand ihn langweilig und mich meiner Robin Hood Geschichte beraubt!

  3. Tyler Durden sagt:

    Es ist doch schon irgendwie lustig, wie der Film hier rezensiert wird!
    Hier wird bemängelt, dass der historische Hintergrund nur Fassade ist, aber der Film behauptet doch auch nie was anderes bzw. will doch auch gar nichts anderes sein. Man kann Centurion nicht mit Ben Hur oder sonstigen Genre-Filmen vergleichen, da es nun mal nicht das selbe Genre ist. Recherchiert doch einfach mal, welche Filme der Director schon abgedreht hat, dann kann man diesen auch ganz anders einordnen.
    Zudem habe ich habe ich den Blütenregen am (zugegeben sehr kommerziellen Hollywood-) Ende eher als erstes Schneegestöber wahrgenommen!?!

  4. Markus sagt:

    Hallo Tyler, jemandem mit dem Namen muss ich doch Antworten 😉
    Vielleicht ist die folgende Bemerkung entgangen:

    Ich versuche das mal meine Probleme Probleme sein zulassen. Ist ja nur ein Film der eben 117 spielt und ich möchte mal versuchen nur den Film zu betrachten.

    Die Einleitung habe ich nur wegen der Thematik des Blogs gewählt und weil in einigen Foren und Kritiken die vermeindliche historische Korrektheit des Films hochgejubelt wurde.
    Ich kenne alle Filme von Neil Marshall, was die Sache aber auch nicht besser macht. Das er grundsätzlich Action-Thriller dreht ist mir nicht entgangen und gerade deswegen lässt es sich eben doch vergleichen! Schau einfach mal nach was Franklin J. Schaffner, der Regisseur von „Die Normannen kommen“ noch so gedreht hat und du wirst feststellen das sich auch „Planet der Affen“ und „Bullit“ darunter befindet. Ohne „Bullit“ hätte es wahrscheinlich nie Filme wie „Fast and Furious“ gegeben.
    Aber selbst wenn dem nicht so wäre ändert es nichts daran das der Film
    1.)nicht der Brüller ist
    2.)mit Versatzstücken aus anderen Filmen hantiert (muss nichts schlechtes sein) ohne etwas eigenes daraus zu machen
    3.)keinen anständigen Spannungsbogen hat
    4.)und die Figuren blass bleiben
    Leider bist du da ja darauf gar nicht drauf eingegangen
    [Edit] Es ist tatsächlich Schneegestöber…

  5. Horst Patrone sagt:

    Ich weiss nicht was ihr habt, find den besser als Troja und King Arthur. Ist halt Hollywood. Wenn man einen Film echt realistisch nach fakten darstellen würde, wäre das doch sehr langweilig. Es gab nie einen Kämpfer der 50 Menschen getötet hat. Ein Film ist nunmal ein Film, das solltet ihr euch vor Augen halten. Aber einwas stimmt, die alten Filme sind wirklich noch am besten.

  6. Lars sagt:

    >>>Gleich vorweg: aus dem Film hätte man mehr machen können. Die 9. Legion, die Römer, die Pikten alles nur Mittel zum Zweck.<<<

    Ich empfehle dir sehr die bald kommende Verfilmung des Jugendromans DER ADLER DER NEUNTEN LEGION (OT: The Eagle)!
    Auch hier geht es um das Schicksals der im Norden Britannniens verschwundenen 9. Legion und die Pikten, diesmal aber historisch korrekt mit mehr geschichtlichen und psychologisch-kulturellen Hintergründen.
    Dennoch empfand ich "Centurion" als einen guten Film!
    Die düstere Atmosphäre (die die Römer irgendwie sogar noch schlechter als die wilden Pikten wegkommen läßt), die hervorragende Action, und einige bewegende Szenen auch bei den keltischen Pikten mit dem Anführer und dem Schrei der stummen Kriegerin…
    Auch das Ende war irgendwie sinnig – "Das Leben geht weiter!".
    Zu meinen Liebslings-PC-Spielen zählt "Rome – Total War."

  7. bruno sagt:

    Es ist nicht gerade der Oscar reife Film, aber schlecht ist er auf jeden Fall nicht. wer sagt, dieser Film sei nicht der Geschichte treu, und dann im nächsten Satz „300“ oder “ Herr der Ringe“ erwähnt, sollte seinen Widerspruch überdenken.
    Für mich sollte ein Film entspannend sein und Unterhalten. Und wer sich dann immer noch für die wirklichen Hintergründe Interessiert, kann es ja nachlesen.

  8. Irgendwie wird hier immer ein Satz überlesen :

    „Ich versuche das mal meine Probleme Probleme sein zulassen. Ist ja nur ein Film der eben 117 spielt und ich möchte mal versuchen nur den Film zu betrachten.“

    Aufbau des Textes: Einleitung, Anmerkung zur realen Geschichte, Kritik ohne Berücksichtigung der realen Geschichte…
    Ich finds langsam witzig 😉

  1. 21/09/2010

    […] auch hier lesen, denn aus einem sehr erfindlichen Grund ist der Film doch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.