Archäonews 28.06.2010 Ältestes Haus, slawischer Burgwall, keine und neue Grabungen

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Hobo-Cop sagt:

    Vier hundertjährige Kastanien werden einfach so zu Brennholz verarbeitet, damit man dort auf Verdacht nach irgendwelchen Lehm-Verfärbungen von mittelalterlichen Pfosten graben kann?!
    Bei denen piept es wohl!

    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sich Bürger vor Ort über so eine Ignoranz ärgern.
    Ich kenne auch einen ähnlich gelagerten Fall, da hat man den Archäologen als Vergeltungsmaßnahme für eine gefällte 140jährige Linde, in der Nacht die Ausgrabungsstätte mit Gülle geflutet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.