Frauenberg bei Sondershausen – ein frühmittelalterliches Machtzentrum

Gestern stellte Bürgermeister Kreyer und Dr. Walter vom Landesamt für Denkmalpfelge Thüringen die Ergebnisse der Ausgrabungen auf dem Frauenberg vor. Nach ihrer Ansicht war der Frauenberg ein Machtzentrum.

Daraufhin deuten herausragende Funde: unter dem Fußboden und den Fundamenten einer jüngeren Kirche stieß das Grabungsteam auf die Reste einer möglicherweise schon im 7. Jahrhundert errichteten frühmittelalterlichen Holzkirche. Der nur 4 x 3 m große Bau – vermutlich gab es im Umfeld noch weitere dieser kleinen Bauten – war entweder eine Friedhofskapelle oder ein Memorialbau über einem Grab, auf dem später eine Steinkirche errichtet wurde. Solche Bauten von geringer Größe sind aus den weiter westlich gelegenen Teilen des Frankenreiches häufiger bekannt. In Mitteldeutschland fehlten sie bisher, mit Ausnahme eines ebenfalls als Kirche gedeuteten Holzbaus auf einem bereits 2005 bei Sondershausen-Bebra ausgegrabenen Adelsfriedhof des späten 7. Jahrhunderts.

Den ganzen Artikel gibts bei der nnz-online hier

2 Gedanken zu „Frauenberg bei Sondershausen – ein frühmittelalterliches Machtzentrum“

  1. seit Jahren wohne ich nicht mehr in SDH, bin aber noch sehr mit meiner Heimatstadt verbunden, deshalb verfolge ich mit großem Interesse alles was dort vorgeht, jetzt erfuhr ich von den Ausgrabungen auf dem Frauenberg und bin sehr neugierig geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.