Visualisierung des Niedergangs der Kolonialmächte

Klingt sperrig, sieht ganz putzig aus. Pedro Miguel Cruz hat mit Hilfe von Processing die letzten 200 Jahre der vier großen maritimen Kolonialmächte animiert gecodet. Die Größe der Blasen repräsentiert jeweils die Fläche des Landes und die Kleineren, die dann so wegplatzen, sind die Kolonien, die sich auf die ein oder andere Art vom Usurpator unabhängig machen konnten.

Zugegeben was Nico von Spreeblick da gefunden hat, passt zeitlich nicht so ganz hier her, ist aber a) eine optisch ganz tolle Geschichte und b) zeigt es das man geschichtliche Vorgänge auch mal anders als mit „plumpen“  Karten darstellen kann!

Via Spreeblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.